Portrait-Workshop

Strahlender Sonnenschein. Herrlich. Naja. An sich schon. Aber für einen Portrait-Workshop schon eine Herausforderung. Gottseidank hatte Stefan Hemmerlein mit dem Bauernhof seines Onkels eine wunderbare Location ergattert.

In einem im Umbau befindlichen Zimmer widmeten wir uns den theoretischen Grundlagen. Model finden. Vertrag schließen. Umgang mit dem Model. Posing-Guide. Bildaufbau. Was man sonst noch braucht und wissen muss.

Kompetent und mit viel Fachwissen manövrierte uns Anna Michel als Workshop-Leiterin durch das für die meisten von uns recht neue Thema. Als wunderbar wandelbares Model hatte sie Irina Schumacher mitgebracht.

Im Praxisteil näherten wir uns dem Thema durch eigenen Fleiß und übten uns selbst im posen und Anweisungen geben. Ganz schön anstrengend. Modeln ist eben nicht einfach nur ein bisschen rumstehen/-sitzen oder so…

Gottseidank machte es uns Irina später leicht und zeigte uns selbstständig tolle und zur Location passende Posen. Dadurch konnte man beobachten und daraus lernen was man später dann selbst in Posing-Anweisungen umzusetzen hatte.

Ihr sucht auch nach Model und oder Make-Up-Artist?
Anna modelt unter dem Namen „AvoCato“ und fotografiert als „Catography“ – beide Namen sind bei Facebook zu finden.
Irina ist Make-Up-Artist und Model. Ihr findet sie in Facebook unter „Irafránss Make Up Artist“.

Und jetzt gibt’s ein paar Bilder des Tages, zuerst die „Making-Ofs“:

Und dann einige Ergebnisse der Teilnehmer:

Fisch-Essen in der Hopfenmühle

Weil’s bei uns in der Heimat eben auch wunderschön ist – sind wir letzten Donnerstag daheim geblieben. Hartmut organsierte für uns ein Fisch-Essen in der Hopfenmühle bei Fam. Ellner.

Um 18 Uhr nahmen wir im einzigartigen Ambiente des Mühlenhofes Platz und gaben uns kulinarischen Genüssen hin. Forelle. Saibling. Geräuchert. Gebacken. Gegrillt. Keine Wünsche blieben offen.

Ein paar Knipsbilder des Abends gibt’s natürlich auch:

Salzkammergut

Zu einer 4-Tages-Fahrt startete eine Hand voll Fotogruppler vom 21. bis 24.07.2016. Los gings am Donnerstag, wo wir uns über ziemlich verstopfte Autobahnen Richtung Süden quälten. Wolfgang und Hartmut steuerten mit dem Wohnmobil den Campingplatz Berau direkt am Wolfgangsee an. Jürgen, Silke und Mario kamen im „Franzl“ rund 800 m entfernt unter. Den ersten Tag begannen wir ruhig mit einer Erkundung der Umgebung und einem gemütlichen Abendessen.

Am Freitag stand eine Fahrt zum Cumberland Wildpark Grünau an. Eine herrliche Anlage, für Fotografen jedoch teils wegen sehr enger Gittermaschen nicht unbedingt ein Traum. Am Abend spazierten wir noch durch den wunderschönen Ort St. Wolfgang und kehrten dort auch ein.

Der Samstag stand vormittags im Zeichen des Tauglbaches. Dort wateten wir bei herrlichen 26 Grad Lufttemperatur in den frischen Wildbach hinein um einige Aufnahmen mit dem Graufilter zu schießen. Am Nachmittag ging es hoch hinaus auf das Zwölferhorn. Anschließend schlenderten wir noch durch St. Gilgen, welches zu Füßen des Zwölferhornes liegt. Abends kehrten wir noch im „Hias“ auf dem Campingplatz ein.

Abschied nehmen hieß es dann am Sonntag. Nach dem Frühstück trat jeder individuell die Heimreise an. Eine super Tour mit einer super Truppe. Auch 2017 werden wir daher wieder eine Mehr-Tages-Fahrt planen.

Einige Fotos von unterwegs gibt es hier, der weit überwiegende Teil stammt von Jürgen – vielen Dank dafür!!

Jugendworkshop über den KJR

Am Sonntag trafen wir uns zu einem vom Kreisjugendring (KJR) Lichtenfels initiierten Jugend-Fotoworkshop nach dem Motto „Knipst Du noch oder fotografierst Du schon?“.

Drei Jungs und ein Mädel zwischen 11 und 12 Jahren stellten sich der Herausforderung. Bei der kurzen Vorstellungsrunde wurden tolle eigene Kameras auf den Tisch gestellt. Von der Kompakten über eine Bridgekamera bis hin zu Spiegel-Reflexkameras war alles dabei.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung im Angerstübla ging es durch die Stadt los in Richtung Kurpark. Schon auf dem Weg wurde eifrig auf den Auslöser gedrückt. Rainer Schaller, Michael Grau, Stefan Hemmerlein und Mario Kern von der Fotogruppe standen mit Rat und Tat zur Seite.

Schnell stellte sich heraus: Die 4 Nachwuchs-Fotografen haben was drauf. Technisch sowieso weit fortgeschritten zeigten die vier auch ein Auge für das Finden von ausdrucksstarken Motiven.

Im Kurpark wurde der für den Kurs fällige Unkostenbeitrag in ein Eis für die Teilnehmer umgesetzt und weiter gings mit Feuereifer.

Apropos Feuer. Die Bad Staffelsteiner Feuerwehr war gerade am Feuerwehrhaus aktiv, als wir vorbeikamen. Ehe wir uns versahen, gab es einige ganz besondere Motive für unsere Jung-Fotografen. Liebe Bad Staffelsteiner Feuerwehrler: Wir sind der Meinung, ihr seid spitze! Tausend Dank!

Zum Abschluss gab es im Angerstübla noch eine Manöverkritik zu den aufgenommenen Fotos. Zu kritisieren gab es wenig, allenfalls ein paar Tipps konnten wir unseren Schützlingen noch mit auf den Weg geben.

Und jetzt überzeugt euch selbst von den hervorragenden Aufnahmen unserer Workshop-Teilnehmer. Die Namen der Fotografen stehen jeweils unter dem Bild. Im zweiten Block fndet ihr dann noch einige „Making-of“-Aufnahmen:

Zoo Leipzig

Am 14.05.2016 lösten wir uns zunächst sehr früh aus dem warmen Bett und schließlich ein „Schönes-Wochenende-Ticket“ der DB nach Leipzig. Insgesamt 12 Fotogruppler samt Partnern stürmten den Leipziger Zoo.

Wir sind ehrlich: Der Zoo hat uns nicht begeistert. Wir wollen das an dieser Stelle nicht weiter vertiefen, denn dafür war der Tag an sich viel zu gelungen. Wir hatten jede Menge Spaß und auch eine herrliche Ausbeute an Bildern. Und darauf kommt es letztendlich an.

Am 19.05. traf sich die Gruppe schließlich zur gemeinsamen Zoo-Bilderschau (bei der natürlich auch die Versorgung mit Speisen und Getränken nicht zu kurz kam).

Bei der Vielzahl an Bildern fiel die Auswahl schwer, eine Zusammenfassung gibt’s gleich in der folgenden Galerie. Die Fotografen sind jeweils unter den Bildern genannt:

Kronach leuchtet

Den etwas anderen „Vatertag“ verbrachte die Fotogruppe am Donnerstag in Kronach. Letzteres leuchtet einmal mehr – und zwar so richtig toll heuer.

Grund genug für 11 Mannen (und Frauen), um 19 Uhr beim Griechen „Dionysos“ den Abend einzuläuten. Nach ausgiebiger und leckerer Stärkung machten wir unsere Kameras klar, um die Gunst der blauen Stunde zu nutzen.

Was dabei rausgekommen ist, das seht ihr hier:

Fotokurs für Jugendliche

Knipst Du noch oder Fotografierst Du schon?

Zusammen mit uns lernt ihr in diesem Workshop viel rund ums Thema Fotografieren und dürft auch selbst losziehen und bei einem Fotowalk tolle Motive mit der Kamera einfangen. Hinterher sehen wir uns einige Resultate mittels Beamer auch in ganz groß an.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt; das Teilnehmeralter wurde ab 12 Jahren festgelegt. Der Fotografierkurs dauert von 10:00 – 14:00 Uhr und eine Digitalkamera sollte mitgebracht werden, allerdings kann eine begrenzte Anzahl von Geräten auf Anfrage auch ausgeliehen werden. Smartphones als Fotokameras gehen aber nicht!!

Wer mitmacht muss nur 2,00 € bezahlen.

Treffpunkt am Sonntag, 22.05.2016 um 10 Uhr, ist das „Angerstübla“ in der Angerstraße 57 in 96231 Bad Staffelstein.

Die Anmeldung erfolgt über den Ansprechpartner & Veranstalter
Kreisjugendring Lichtenfels
Köstener Str. 6
96215 Lichtenfels
Telefon (0 95 71) 94 06 03
Fax (0 95 71) 94 06 04
E-Mail: service@kjr-lichtenfels.de

Infos natürlich auch auf der Website des KJR.

Fotowettbewerb „Bäume“ – Preisverleihung

Am Donnerstag, 21.04.2016, fand im Foyer der Obermain Therme die Preisverleihung an die Sieger des Fotowettbewerbs „Bäume“ statt, den der Landkreis Lichtenfels ausgerufen hatte. Attraktive Preise konnten an die Gewinner ausgegeben werden, dazu erhielt jeder Teilnehmer einen Kalender mit Bildern der Teilnehmer.

Für uns beeindruckend war die Qualität der Bilder im Jugendbereich. 10 Jugendliche griffen zur Kamera und nahmen teil. Klasse! Die Ergebnisse sprechen für sich.

Unser Glückwunsch geht an alle Preisträger. Die Bilder sind in den nächsten Wochen im „Glasgang“ der Obermain-Therme ausgestellt.  Wir finden: Das ist einen Besuch wert. Etwas schade aus meiner Sicht: Die Namen der Fotografen sind nicht genannt 🙁

Berichtet hat hierüber auch inFranken.de und das Obermain Tagblatt.

Romansthal

Ein Stammtisch war geplant – und er hatte keine Chance gegen das gute Wetter. Viel lieber steuerten wir den Parkplatz oberhalb von Romansthal an und schwärmten aus: Insbesondere die weitläufige Wiese mit ihren Blümchen hatte es uns angetan. Herrliche Möglichkeiten mit Gegenlicht ergaben sich, bis hin zum Sonnenuntergang. Wer mit Blümchen nichts anfangen konnte, funktionierte kurzerhand seine Kollegen zu Models um.

Den Rest des Sonnenuntergangs genossen wir von den Panorama-Fenstern des Gasthauses „Zur schönen Schnittern“.

Ein überaus gelungener Abend, von dem es hier einige Resultate zu sehen gibt:

Osterexkursion

Heuer war wetterbedingt wieder einmal eine Exkursion zu Ostern möglich. Da Ostern aber 2016 früh im Jahr ist, stand uns ab 18 Uhr nicht mehr lange genug Licht zur Verfügung. Wir steuerten daher gezielt den wunderschönen Osterbrunnen in Lauf (bei Zapfendorf) an.

Dort konnten wir uns an den zahllos vorhandenen Motiven austoben und fanden auch Scheinwerfer vor, die auf eine nächtliche Beleuchtung schließen lassen. Um die Zwischenzeit sinnvoll zu nutzen, kehrten wir in der Pizzeria Europa in Zapfendorf ein – das kulinarische Highlight schlechthin.

Danach ging’s nochmal zurück nach Lauf und gegen 21:15 h dann ab nach Hause. Toller Abend! Wir freuen uns auf die Exkursions-Saison.