Schlagwort-Archive: Bericht

365 Tage Lichtenfels

Und wieder ist eines unserer Mitglieder in der Zeitung gelandet – mit eigenem Bericht. Bei infranken.de wird unser Klaus Wendel und sein Projekt „365 Tage Lichtenfels“ vorgestellt. Ein sehr schönes und lesenswertes Portrait.

Sowas ist nicht alltäglich – ebenso wie das Projekt von Klaus. Wir kannten die top Qualität seiner Bilder bereits, spätestens jetzt wissen es noch viele mehr 🙂 Wer unseren Kalender sein Eigen nennt, der kennt bereits einige tolle Motive, die unser „Knipsologe“ geschossen hat.

Lest den Artikel gerne unter diesem Link durch. Es lohnt sich.

Der Stefan im Portrait

Fast eine ganze Zeitungsseite über sich selbst. Bekommt nicht jeder und auch nicht alle Tage. Unserem Stefan Hemmerlein wurde die große Ehre zuteil, im Fränkischen Tag vorgestellt zu werden. Im Jahr 2015 hat er einfach Mal so bei uns vorbeigeschaut und ist dann gleich hängengeblieben. Der Schlingel hat dabei so getan, als wäre er Anfänger 😉

Im Ernst: Er hat eine rasante Entwicklung hingelegt und auch sehr bald seine fotografische Passion gefunden: Menschen. Er experimentiert auch in anderen Bereichen, kommt aber immer wieder zu seinem Lieblingsbereich zurück. Stimmungsvolle Portraits bis hin zu stilvollem Akt bannt er auf seinen Sensor. Auf seiner Website gibt es einige Eindrücke.

Der Zeitungsartikel ist (leider) Abonnenten vorbehalten, so dass wir diesen hier nicht veröffentlichen können.

Der Mond als Lichtbildner

So titelt der Fränkische Tag in seiner Ausgabe vom 06.08.2015. Redakteur Matthias Einwag begleitete uns bei unserer Exkursion auf den Staffelberg.

Nach kurzer Stärkung in der Klause ging es zur Felskrone, um einige Fotos zu schießen. Zwar kein spektakulärer Sonnenuntergang, aber dennoch ein sehenswerter.

Dazu gesellen sich weitere Lichtquellen: Der Vollmond strahlt vom Himmel und die Mondscheinwanderer der Kurseelsorge mit ihren Kerzen.

Ein traumhafter, lauer Sommerabend. Vielen Dank an Matthias Einwag für den erstklassigen Bericht (hier als PDF, knapp 2 MB), dazu einige Fotos des Abends:

Ein toller Vortrag: Hawaii

Die Überschrift sagt fast alles. Wirklich faszinierende Aufnahmen aus Hawaii zeigten Frank und Brigitte Gorille letzten Donnerstag im Angerstübla. Fast 60 Besucher fanden sich mitten in einer anderen Welt wieder. Gekonnt erzählt fühlten wir uns zusammen mit den  wundervollen Bildern, als wären wir direkt vor Ort.

Wir reisten mit unseren Vortragenden von „Big Island“ über „Maui“ nach „Kauai“. Wir beobachteten Surfer und Wale. Wir waren fasziniert von ins Meer fließender Lava und bewegten uns durch die verschiedenen Vegetationsformen. Dabei waren wir zu Fuß, mit dem Geländewagen, dem Cabrio und gar mit dem Helikopter unterwegs.

Wir freuen uns schon heute auf mehr von Frank und Brigitte. Denn eins ist sicher: Wir haben sie das erste, aber ganz bestimmt nicht das letzte Mal eingeladen!

Einige Eindrücke des Abends gibt es hier:

Hawaii – entstanden aus Feuer

(c) Frank GorilleDie Amerikaner lieben Hawaii wegen der angeblich schönen Strände, doch das wahre Juwel der Inselgruppe im Pazifik ist die Natur. Brigitte und Frank Gorille haben drei der Hauptinseln besucht. Auf Big Island sahen sie flüssige Lava ins Meer fließen und standen sie auf dem Mauna Kea, dem höchsten Berg der Erde mit über 10.000 Metern, wenn man vom Meeresboden aus misst. Auf Maui befuhren sie die berühmte „Straße nach Hana“, beobachteten sie Buckelwale, sahen sie Surfer beim Wellenreiten und erlebten sie den Sonnenuntergang auf dem Vulkan Haleakala. Und auf Kauai flogen sie mit einem Helikopter ohne Türen über die schroffe Na-Pali-Küste und den Waimea-Canyon. Beeindruckende Aufnahmen davon zeigen sie in ihrem Vortrag „Hawaii – entstanden aus Feuer“ am 23.10.2014 um 20:00 Uhr im Angerstübla, Angerstr. 57, 96231 Bad Staffelstein. Der Eintritt ist frei!

H  188

Sabine und Walter machen das Triple

Ja, is denn schon wieder Weihnachten? Zumindest gefühlt haben wir uns so: Auch beim dritten Bildvortrag in Folge haben wir über 100 Besucher! Wir waren total hin und weg. Vielen, vielen Dank liebes Publikum. Ihr seid eine Wucht.

Aufgenommen mit einer Kompaktkamera und niemals als öffentlicher Vortrag geplant. So charakterisieren Sabine und Walter Bauer ihre ca. 1,5 Stunden Show. Und ich sage: Gerade deswegen war das Publikum so begeistert. Die eben nicht immer „en detail“ perfekten und privaten Bilder gaben dem Vortrag eine persönliche Note. Dass die Qualität dadurch nicht schlecht sein muss, das bewiesen die beiden Bauers gestern Abend eindrucksvoll.

Wir sagen herzlichen Dank fürs Zeigen. Es gehört schon auch eine Portion Mut dazu. Unser Dank wie immer auch an die Wirte des Abends, dieses Mal Geli und Klaus. Ihr habt den Laden wie immer perfekt „geschmissen“.

Wir freuen uns auch immer über Besuch befreundeter Fotogruppen, dieses Mal aus Weidhausen und Zeil am Main.  Danke, dass ihr da wart.

Seitens der Fotogruppe geht es mit den Vorträgen damit in die „Sommerpause“. Im zweiten Halbjahr werden wir bestimmt wieder etwas im Angebot haben, dass es sich anzusehen lohnt. Seien Sie gespannt, wir haben Ideen…

Hier gibt’s einen kleinen Blick ins Angerstübla:

Vortrag „Australien – down under“ am 13.02.2014, 20 Uhr

Plakat24 1/2 Wochen Australien mit Stopover in Singapur und Hongkong. Bilder einer selbst geplanten Reise zu zweit per Flugzeug, Auto und Wohnmobil.

Endlich down under – im April/Mai 2012 wurde ein lang gehegter Traum endlich wahr – eine Reise nach Australien mit Zwischenaufenthalten in Singapur und Hongkong.

Die selbst geplante  und zu zweit durchgeführte Reise führte uns in atemberaubende Städte, durch beeindruckende Landschaften, wir aßen Kamelbratwürste bei der Campingsafari beim Ayers Rock, fuhren mit dem Wohnmobil immer an der Küste entlang, machten eine Allradtour auf der größten Sandinsel der Welt, und, und, und – unzählige großartige Eindrücke blieben zurück.

Unsere Vereinsmitglieder Sabine und Walter Bauer zeigen ihre Eindrücke im Angerstübla. Der Eintritt ist natürlich wie immer frei!

Die Tansania-Reise sorgt für volles Haus

DSC_0489Gigantisch. Über 100 Besucher wollten den Reisebericht „maisha Safari – Das Leben ist eine Reise“ von Silke und Mario Kern sehen!

Durch Rückmeldungen wussten wir: Die Resonanz ist groß. Dass aber nicht einmal unsere Maßnahmen zur Platzsteigerung (Tische raus, mehr Stühle rein) ausreichen würden, das hat unsere Fantasie überstiegen. Wie schon einmal beim Myanmar-Vortrag von Martin Lopez mussten wir Besucher nach Hause schicken – es gab einfach keinen Platz mehr.

Es tut uns sehr leid, dass einige (darunter auch solche, die eine weitere Anfahrt auf sich genommen hatten) keinen Platz mehr fanden. Wir denken über eine Wiederholung des Vortrags nach. Außerdem haben die Fotogruppen in Ebern und Sonneberg Interesse bekundet. Sobald die entsprechenden Termine bekannt sind, werden wir hier informieren.

Bei allen anderen bedanken wir uns ganz herzlich, dass ihr die zwei Stunden unseres Programmes ertragen und auch die räumliche Enge und damit verbundene „Gratis-Sauna“ tapfer weggesteckt habt. Ihr wart ein tolles Publikum, die viele positive Resonanz ist Balsam für unsere Seelen. Die ausschließlich konstruktive Kritik werden wir sammeln und in unsere Vortragsgestaltung einfließen lassen. Auch dafür ein herzlicher Dank!

Ebenso geht ein dickes Dankeschön an die Wirte „Dolli“ und Henry und ihre tatkräftige Unterstützerin Geli, die reibungslos dafür gesorgt haben, dass keiner verdursten (und auch nicht verhungern) musste! Last but not least danken wir Robert und den Fotogruppen-Mitgliedern für den „Umbau“ des Angerstüblas sowie Karl-Heinz für die Fotoreportage.

Sind zu unserem Vortrag noch Fragen aufgetaucht? Immer gerne, einfach unser Kontaktformular nutzen!

Noch einmal: Vielen Dank euch allen!

maisha safari – das Leben ist eine Reise

Plakat kleinIm Oktober 2013 begaben sich Silke und Mario Kern zusammen mit sechs weiteren Fotografen auf eine 14tägige Geländewagentour durch den Norden Tansanias. Auf eigene Faust, ohne örtliche Reiseleistung. Mittendrin statt nur dabei. Rund 1.600 km.

Eine atemberaubende Landschaft, unglaubliche Tierbegegnungen und auch der hautnahe Kontakt zu den Einheimischen ließen die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden, anders als dies bei einer Pauschalreise jemals möglich sein wird. Geprägt durch Erlebnisse wie z. B. ganztägige Pirschfahrten vom Sonnenauf- bis zum Sonnenuntergang. Übernachtungen im Zeltcamp in der Serengeti. Spaziergänge durch kleine Siedlungen und Ortschaften, zwei Tage in einem Maasai-Dorf usw.

Die beiden Afrika-Reisenden berichten live zu den gezeigten Bildern.

Beginn ist am Donnerstag, 16.01.2014 um 20 Uhr im Angerstübla in 96231 Bad Staffelstein, Angerstraße 57. Der Eintritt ist frei.