Schlagwort-Archive: Blitzanlage

Makro & Tabletop

Gestern haben wir unser Angerstübla kurzerhand in ein kleines Studio verwandelt und an zwei Plätzen einen Aufnahmetisch mit Blitzanlage und ein Lichtzelt mit Dauerlicht eingerichtet. Darüber hinaus standen weitere Werkzeuge zur Makro- und Produktfotografie zur Verfügung, z. B. Ringblitze und andere Lichtquellen.

Es bestand auch die Möglichkeit, sich das sog. Focus-Stacking zu erarbeiten.

Das Team hat auch an diesem Abend wieder perfekt harmoniert. Gegenseitige Hilfe ermöglichte jedem, sich auf teilweise unbekanntem Terrain zu bewegen.

Einige Making-Of-Aufnahmen gibt’s gleich hier folgend, natürlich ergänzen wir später auch noch eine Auswahl der entstandenen Arbeitsbilder des Abends. Es lohnt sich also in ein paar Tagen nochmal reinzuschauen.

Portrait – outdoor

Danke. Damit beginne ich heute. Unser Stefan Hemmerlein hat einen gigantischen Workshop hingelegt. Planung, Model-Suche und Organisation lagen in seinen Händen. Und schließlich (wegen meines terminlichen Ausfalls) auch noch die komplette Durchführung. Die Teilnehmer waren begeistert. Bei der anschließenden Einkehr waren nur positive Stimmen zu vernehmen.

An der Ruine Rotenhan liefen unsere drei Models (Marina Boes, Nina Kalb, Kim Werner) in mittelalterlichen Klamotten auf – passend zur Location. Stefan gab Tipps und Tricks weiter, zudem stellte er seine mobile Blitzanlage zur Verfügung. Nur das wetterbedingt schnell schwindende Licht trübte die Stimmung etwas, weil dadurch eine von Stefans Ideen nicht umsetzbar war. Aber das holen wir ein andermal nach…

Im folgenden gibts ein paar Making-Of-Aufnahmen, die Stefan und größtenteils Michael Grau geschossen haben. Eine Galerie mit Shooting-Ergebnissen zeigen wir, wenn alle Bilder bearbeitet sind.

Studiotechnik

Wenngleich es auch eher einfache Studiotechnik war, so hat sie doch ihren Zeck erfüllt: Es ging darum, sich verschiedener Lichtsetzung zu nähern. Dazu standen uns 3 Studioblitze mit Softboxen zur Verfügung, die über eine Fotozelle ausgelöst wurden. Weiterhin gab es 2 Dauerlicht-Lampen, einen Aufnahmetisch, ein Lichtzelt und einen Reflektor.

Ziel war es, das Motiv (wir selbst als unsere „Models“ oder mitgebrachte Gegenstände wie Versteinerungen, Puppe, Tassen, Buch usw. auszuleuchten und dabei die verschiedenen Möglichkeiten auszuloten, die mit gesteuertem Licht zur Verfügung stehen.