Schlagwort-Archive: Vierzehnheiligen

Morgenwanderung

Nein, heuer nicht zum Staffelberg. Oder eigentlich doch. Zum „Alten Staffelberg“ halt. Einen Morgen wie aus dem Bilderbuch erlebten 21 Teilnehmer an unserer heurigen Morgenwanderung. Tolle Blicke ins Tal und einen herrlichen Sonnenaufgang bescherte uns der 2. Weihnachtsfeiertag.

Charly Müller erklärte den interessierten Zuhörern geschichtliches rund um den (alten) Staffelberg. Die Fotografen kamen ebenso auf ihre Kosten – und mancher hörte Charly gebannt zu, statt auf den Auslöser zu drücken.

Zum Abschluss ging es zum Frühschoppen in die Brauerei Trunk, von wo aus sich jeder nach einer Stärkung auf den Heimweg machte. Ein toller Morgen! Danke allen Teilnehmern (und danke Tom Karger für die Stativausleihe zum Gruppenbild!). Wir sehen uns 2018!

Weihnachtsgrüße & Morgenwanderung

Liebe (Foto-)Freunde,

wer heute noch glaubt, eine Fotografie erzähle Wahrheit, ist ein Exot. Die Fotografie ist die Krankheit, für deren Therapie sie sich hält. Die Fotografie, angetreten, die Welt zu erhellen, hat sich ins Dunkle verabschiedet. Zu keiner Zeit waren Bilder so bedeutungsleer wie heute. Zweifelhaft in dem, was man Authentizität nennt, und belanglos darin, was ihre Relevanz betrifft. Fotografische Bilder sind ein Massenphänomen geworden. Die Fotografie ist tot, und das fotografische Bild, ob analog, ob digital, ist ein leerer Spiegel geworden. Wer in ihn blickt, blickt auf sich selber zurück.

Das sind – gottseidank – nicht meine Worte. Sie sind Auszüge aus einem Artikel von Daniele Muscionico vom 16.8.2017 in der Neuen Zürcher Zeitung.

Aber fragen wir uns selbstkritisch: Hat er nicht zumindest ein bisschen recht? Und wenn: Sollen wir jetzt alle aufgeben? Ja und nein sind meine persönlichen Antworten. Gerade für uns sollte es die Herausforderung sein, in den Zeiten der Massenknipserei mit guten Fotografien entgegenzuwirken. Uns die althergebrachten Zusammenhänge immer wieder aufs neue zu verinnerlichen und ein Bild schon im Kopf entstehen zu lassen.

Damit möchte ich die Freude an der Fotografie in den Mittelpunkt stellen. Nehmt Eure Kameras und zieht los. Schert euch nicht um zweifelhaften Ruhm in sozialen Netzwerken. Fotografiert für euch! Für niemand anderen. Genießt auch Mal Zeiten ohne Kamera (auch ohne die im Smartphone).

Wir von der Fotogruppe wünsche Euch allen eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben und alles Gute – vor allem Gesundheit – im neuen Jahr.

Morgenwanderung

Am 26.12.2017 treffen wir uns um 7:45 Uhr zur traditionellen Morgenwanderung. Dieses Mal am „Wanderparkplatz Staffelberg“ (hier klicken für Info zu Anfahrt/Treffpunkt). Wir laufen dann zum „Alten Staffelberg“. Anschließend Einkehr bei der Brauerei Trunk in Vierzehnheiligen. Jeder der möchte, schafft es bis zum Mittagessen nach Hause!

 

 

Bilder des Monats – Juli, August, September 2013

Bdm070809In einer Marathon-Sitzung haben wir gestern die Bilder der Monate Juli, August und September 2013 ermittelt. Erste Erkenntnis: Drei Monate schieben wir es nicht mehr auf – so eine Jurierung ist ganz schön anstrengend. Zweite Erkenntnis: Der Zuspruch bei der Teilnahme ist ungebrochen, die Qualität durchgehend sehr hoch! Dritte Erkenntnis: Wir wollen das auch 2014 wieder machen!

Im Juli konnten Herbert Wilde und Wolfgang Borisch beide die Gunst der Juroren für sich gewinnen: Punktgleich stellen sie in Kategorie „A“ die Bilder des Monats. Bei Kategorie „B“ gab es eine Überraschung: Karl-Heinz Schütz landete auf dem ersten Platz 😉

Die Libelle von Herbert Wilde flattert im August aufs oberste Siegertreppchen der Kategorie „A“. Völlig überraschend hingegen der Sieger in Kategorie „B“: Karl-Heinz Schütz…

Endlich zeigt es sich auch in einer Platzierung: Bernd Bäuml bringt kontinuierlich sehr gute Fotos – oft mit Botschaft. Im September beschert ihm sein Heißluftballon den ersten Platz der Kategorie „A“. Ich wage es kaum zu sagen: Karl-Heinz Schütz ist in Kategorie „B“ einfach unanfechtbar. Der erste Platz geht an ihn.

Im Oktober geht es in eine neue Runde – während Kategorie „A“ noch Raum für Veränderungen hat, ist die Vorentscheidung in Kategorie „B“ wohl schon gefallen. Karl-Heinz Schütz beeindruckt hier mit tollen Aufnahmen aus heimatlichen Gefilden. Seine Sicht auf die Dinge und vor allem seine Motivwahl sind schlichtweg hervorragend und seine Platzierungen der gerechte Lohn dafür!