Alle Beiträge von MKern

Fisch-Essen

Ein fester Bestandteil unseres Programms ist mittlerweile das jährliche Fisch-Essen in der Hopfenmühle von Fam. Ellner.

Unglaublich leckerer Fisch, ein einzigartiges Ambiente unmittelbar neben den Fischteichen und natürlich die tolle Gesellschaft. Viel zu schnell war der gemütliche Abend bei sommerlichen Temperaturen wieder vorbei.

Ganz sicher: Nächstes Jahr wieder 😉

Street-Photography

Darf man das (noch)? Wir sagen: Ja. Denn es ist Kunst. Unter uns ist so ein Künstler: Marcus Müller aus Bamberg. Er ist mit leichtem Fotogepäck unterwegs und so gelingt es ihm, unauffällig Street-Photography zu betreiben und Bilder einzufangen, die eine Geschichte erzählen (Beispiele von ihm? Einfach diesem Link folgen).

Vergangenen Donnerstag um 18 Uhr weihte er uns in die wesentlichen Rahmenpunkte der Street-Photography ein. Einige Beispielbilder von ihm sowie vom bekannten Street-Photo-Künstler Thomas Leuthard folgten und dann durfte jeder für sich allein sein Glück (und seinen Mut) wagen. Am Gabelmann gab es eine knappe Stunde später erstes Feedback.

Eine weitere Stunde später folgte die obligatorische Einkehr – verbunden mit der Abschlussbesprechung.

Eine tolle neue Erfahrung, ein toller Workshopleiter. Wir sind gespannt, wer künftig bei den Exkursionen auch Mal eine Situation der Street-Photography einfängt.

Natürlich gibts hier auch wieder einige Making-Ofs und einige Kostproben des gestrigen Abends von den Teilnehmern:

Königsberg in Bayern

Zuerst im Biergarten der Schlossgaststätte etwas essen und trinken, dann gemütlich fotografierend durch die Altstadt ziehen. So die Planung. Die Realität: Ausgerechnet zwischen 17 und 21 Uhr zieht ein Regengebiet durch. Aber wir wären ja nicht wir, wenn wir nicht trotzdem eine Lösung fänden. Also kurzerhand auf der überdachten Terrasse beim Italiener einen Platz klargemacht. Und gegen 19:30 Uhr hatte auch der Regen aufgehört.

Der historische Innenbereich von Königsberg bietet eine Fülle von Motiven, die unmöglich in zwei Stunden zu erfassen sind. Wahrscheinlich müssen wir nochmal wiederkommen 😉

Zudem erkundeten wir das Drachenloch in der alten Kaplanei. Uriger und mystischer geht kaum und man schwankt zwischen Staunen und Grübeln, wenn Detlef Skroch z. B. über Freimaurer und Gotteskunst erzählt. Werft einfach einen Blick auf die Bilder von Wolfgang und Klaus:

Fotowalk Bad Staffelstein

Jeder kennt den Slogan: Wenn’s um Geld geht… usw. Bei der Fotogruppe ist das ähnlich: Wenn’s um Portraits geht: Stefan! Stefan Hemmerlein. Von klassisch bis gewagt, vom braven Portrait zum stilvollen erotischen Akt. Von bunt bis s/w. Studio oder On Location.

Und er teilt sein immenses Wissen gerne mit uns. Und zwar auf immer wieder neue Art und Weise. Dieses Mal hat er sich wohl selbst übertroffen. Und hat sozusagen den „1. Bad Staffelsteiner Fotowalk“ ins Leben gerufen. Gruppenintern zunächst. Um zu sehen wie es ankommt, Möglichkeiten auszuloten. Und es kam an. Sogar im Fränkischen Tag gab es fast eine komplette Seite zum Fotowalk-Workshop unserer Gruppe (danke Matthias Einwag).

Stöbert durch einige „Making-Of“-Aufnahmen vom letzten Donnerstag – und freut euch auf 2019 – da wird es den „echten“ ersten Bad Staffelsteiner Fotowalk geben.

Danke an Stefan für den grandiosen Workshop, danke an unsere vier Models, dass ihr mit Eifer und Freude bei der Sache wart.

Talentierter Nachwuchs

Heuer waren wir zum zweiten Mal dabei beim Pfingstferienprogramm der Stadt Bad Staffelstein. Fünf Jugendliche besuchten uns im Angerstübla. Ja, und unser Matthias nahm es – wie schon im Vorjahr – wieder mit vier Mädels auf! Respekt.

Eine kurze theoretische Einführung zur Kameratechnik, insbesondere aber Bildgestaltung, eröffnete den Vormittag. Knapp eine halbe Stunde später waren wir einsatzbereit. Geplant war eine Tour vom Angerstübla über die Adam-Riese-Halle, entlang der Lauter zum Kurpark und von dort über die Bahnhofstraße und zurück. Pustekuchen. Unser 5 Talente zeigten uns alten Hasen, was für eine Masse an Motiven auf dem Weg dorthin verborgen liegt und wir mussten zeitbedingt abkürzen.

Auf Höhe der Feuerwehr kam deren Kommandant Stefan Liebl auf uns zu: In ca. 15 Minuten ist Beginn der Bereitschaft, da könnte auch ein Fahrzeug „ausrücken“ um ein wenig zu üben. Ja, ist denn heut scho‘ Weihnachten??? Wie genial. Logisch waren unsere fünf Nachwuchsfotografen Feuer und Flamme. Es kam wie’s kommen musste: Bei hochsommerlichen Temperaturen landeten die Fotoapparate in sicherer Distanz und unsere Fotografen genossen eine Abkühlung der besonderen Art 🙂 . Liebe Feuerwehr Bad Staffelstein: Wir sind der Meinung, ihr seid SPITZE! Herzlichen Dank.

Danach gings recht zügig zurück ins Angerstübla: Die Neugier auf  die eigene Bildausbeute auf großer Leinwand  lockte. Vorher aber ein wenig abtrocknen und fönen (Danke Rainer für den Fön!).

Und was wir da zu Gesicht bekamen, das verschlug und tatsächlich den Atem. Doch da sagen natürlich Bilder viel mehr als Worte. Und darum folgen jetzt auch fünf Galerien von fünf tollen jungen Nachwuchsfotografen (alphabetisch). Alle anzusehen können wir nur allerwärmstes empfehlen! 

Vielen Dank, dass ihr dabei wart! Es hat viel Spaß gemacht.  Achja, kleiner Wermutstropfen: Aufgrund der DSGVO gibt es dieses Mal kein „Making Of“-Album der jungen Leute in Aktion 🙁 – sehr schade!

Matthias Arneth:

 

Milena Schardt:

 

Annika Storch:

 

Leja Trenz:

 

Julia Tscherner:

Die DSGVO ab 25.05.2018

Selbstverständlich haben auch wir uns mit diesem (nicht wirklich neuen) Thema auseinandergesetzt. Gekennzeichnet war und ist das Thema – vor allem in den letzten Wochen – von unglaublicher Panikmache.

Gestern Abend betrachteten wir die DSGVO ganz nüchtern und konnten ihr in weiten Teilen den Schrecken nehmen. Nicht zuletzt beigetragen hat dazu natürlich auch eine Stellungnahme des Bundesministeriums des Innern (BMI) zum Thema Fotografie.

Überdies befassten wir uns mit den Auswirkungen der DSGVO auf Webseiten-Betreiber sowie Hobbyfotografen mit angemeldetem Nebengwerbe.

Fazit: Es gibt durchaus Handlungsbedarf, der Umfang ist aber überschaubar. Die zuletzt von der Rechtsprechung deutlich strenger gehandhabte Fotografie von Menschen wird nochmals weiter erschwert.

Pfingstferien: Fotoworkshop für junge Leute

„Knipst Du noch oder fotografierst Du schon?“

Unter diesem Motto sind wir auch heuer wieder beim Pfingstferienprogramm der Stadt Bad Staffelstein dabei.

Lernt viele Tricks rund ums Thema Fotografieren und fangt bei einem Fotowalk tolle Motive mit der Kamera ein. Hinterher sehr ihr euch einige Aufnahmen mittels Beamer groß auf der Leinwand an.

Auch Teilnehmer aus dem Vorjahr sind willkommen und können bestimmt etwas neues dazulernen.

Voraussetzung: Eine Digitalkamera (eine begrenzte Anzahl kann auf Anfrage ausgeliehen werden). Smartphones gehen nicht!

Los gehts am Sonntag, 03.06.2018 um 10 Uhr (bis ca. 14:30 Uhr, je nach Eurer Lust und Ausdauer auch länger).

Treffpunkt ist das Angerstübla (Angerstr. 57).

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt, das Mindestalter liegt bei 12 Jahren. Kosten entstehen Euch keine.

Anmeldung bis zum 01.06.2018 beim Kur- und Tourismus-Service (Tel. 09573/33120, E-Mail: tourismus@bad-staffelstein.de) oder online über diesen Link.

Exkursion nach Schwabthal

Das Wetter lockt nach draußen. Keine Frage, dass wir nicht drinnen versauern. Dieses Mal hatte Wolfgang Borisch die Exkursion angeführt. Es ging nach Schwabthal um einige Impressionen aus dem Bad Staffelsteiner Ortsteil einzufangen.

Das ganze endete – wie erwartet – mit einer zünftigen Einkehr. So muss das sein 😉

Danke an Robert Geisel für einige Eindrücke der Tour:

Exkursion nach Forchheim

Hält das Wetter oder hält es nicht? Naja. Nicht ganz. Bisschen undicht war der Himmel. Aber nur bisschen. Trotzdem war es ein toller Ausflug nach Forchheim mit einer 10köpfigen Abordnung unserer Gruppe.

Nach einem Rundgang zur Erkundung (und für erste Bilder, für ein Eis…) bereiteten wir uns auf die blaue Stunde vor. Besonders der Bereich um den Marktplatz hatte es uns angetan.

Gegen 20:45 Uhr packten wir wieder zusammen: Forchheim, Du bist eine sehr schöne kleine Stadt. Uns hat es sehr gefallen.

Auf dem Rückweg stoppten wir noch am Imbiss Kumpiro. Für Currywurst oder ein warmes Getränk. Denn: Warm war es nicht. Nächstes Mal doch lieber wenn’s wärmer ist 😉

Hier in der Galerie gibt’s einige Making-Of-Aufnahmen (danke an Micha Grau, Klaus Wendel, Silke Kern) und natürlich auch Aufnahmen aus der Stadt: